Selbstverständnis

  1. Unsere Zielsetzung ist die Einstellung aller Ermittlungsverfahren bzw. die Rücknahme aller Anklagen gegen die Kolleginnen und Kollegen, die an der Aktion der Genker Gewerkschafter in Köln am 7. November 2012 beteiligt waren. Ebenso arbeiten wir gegen alle betrieblichen Repressalien, die sich daraus für die Kolleginnen und Kollegen ergeben.
  2. Wir organisieren die rechtliche, politische und mediale Unterstützung gemeinsam mit den Betroffenen. Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt dabei auf dem Widerstand der Betroffenen und ihrer ArbeitskollegInnen.
  3. Jede Solidarität ist willkommen. Unterstützen kann uns jeder, der unsere Grundsätze akzeptiert – unabhängig von seiner Weltanschauung und egal, ob unorganisiert oder Mitglied eines Berufsverbandes, einer Gewerkschaft, eines selbständigen KollegInnenkreises oder einer Partei. Ausgenommen sind Faschisten.
  4. Wir halten den Widerstand gegen Entlassungen, Werksschließungen und andere Angriffe am Arbeitsplatz für legitim. Die betroffenen KollegInnen haben selbst über die Formen und Mittel zu entscheiden, die sie dabei anwenden. Wir wenden uns gegen jegliche Kriminalisierung von Arbeitskämpfen. Von unserer Seite wird es keine Distanzierung von bestimmten Aktionsformen geben.
  5. Wir sind gegen die Spaltung der Belegschaften durch Standortlogik und Rassismus. Wir treten dafür ein, Belegschafts- und Konzerngrenzen zu überwinden.
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s